• Georg-Gruppe

Georg-Gruppe

Die Georg-Gruppe ist eine vollstationäre geschlechts- und altersgemischte Wohngruppe und bietet Platz für zehn Mädchen und Jungen vom Schulkind- bis zum Jugendalter. Die Gruppe bewohnt das Dachgeschoss im Haupthaus. Dort stehen sechs Einzelzimmer und zwei Doppelzimmer zur Verfügung. Die persönlich eingerichteten Zimmer bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit des Rückzuges vom Gruppenalltag und das Wahren der Privatsphäre. Als Gemeinschaftsräume stehen eine Wohnküche und ein Wohnzimmer zur Verfügung. Die Gruppe nutzt häufig das große Außengelände mit diversen Spielmöglichkeiten und einem Fußballplatz zum Spielen und Austoben.

Das Angebot richtet sich an Familien, die in der Regel aufgrund einer aktuellen Belastungssituation eine zeitweilige, manchmal auch längerfristige Entlastung durch eine räumliche Trennung benötigen. Wir bieten ein Zuhause auf Zeit, bei enger Kooperation mit der Herkunftsfamilie oder dem bisherigen Lebensmittelpunkt. Wochenendbesuche werden individuell und gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen, Elternteilen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des jeweiligen Jugendamtes geplant. Die Erzieherinnen und Erzieher nehmen hier eine beratende und unterstützende Rolle ein, um gemeinsam eine tragfähige Beziehung aufzubauen.

Das Team besteht aus sechs Pädagoginnen und Pädagogen mit unterschiedlichen Qualifikationen. Sie verfügen beispielsweise über eine Ausbildung als Reitlehrerin oder als Fachkraft in der systemischen Familienberatung. Unterstützt wird das Team durch eine Hauswirtschaftskraft.

Gearbeitet wird nach dem Bezugserzieher-System, d.h., dass für jedes Kind oder jeden Jugendlichen eine Pädagogin oder ein Pädagoge die fallführende Verantwortung für die Hilfe übernimmt. Dadurch gibt es eine feste Ansprechpartnerin oder einen festen Ansprechpartner für die Kinder und Jugendlichen, ihre Familien und die Institutionen, in denen sie sich bewegen, z. B. in Schulen, Vereinen und bei Ärzten. Durch die kontinuierliche und reguläre Gestaltung des Alltags wird eine geregelte Tagesstruktur mit festem Tagesablauf als haltgebender Rahmen zur Orientierung und Entwicklung gegeben. Eine Doppeldienststruktur an den Schultagen gibt dem Team die Möglichkeit, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen einzugehen. Sie werden dabei unterstützt, ein Hobby zu finden, und dazu ermutigt, sich in einem Verein sportlich zu betätigen. Sie sollen Möglichkeiten finden, ihre Kreativität zu entdecken oder sich sozial zu engagieren. Zum geregelten Tagesablauf gehören: gemeinsame Mahlzeiten, verbindliche Hausaufgabenzeit, ein überschaubares und altersentsprechendes Regelwerk, gemeinsame Gruppenaktionen, das regelmäßig stattfindende Kinder- und Jugendteam als partizipatorisches Lernfeld und ein wöchentlicher Kinderkochtag.

Jahresbericht der Georg-Gruppe

Die Georg-Gruppe hat in diesem Jahr viele schöne Momente erlebt. Der Sommer war geprägt von mehreren Ausflügen zur Ostsee, besonders in den Abendstunden, um dort am Strand den Tag beim Sonnenuntergang ausklingen zu lassen.
Außerdem konnte die Gruppe sogar zweimal auf Ferienfreizeit fahren. In den Sommerferien ging es für zehn Tage auf die Insel Rügen. Hier wurden die Ruhe und das gemütliche „in den Tag Leben“ genossen. Aber auch Herausforderungen, wie das Klettern im Kletterwald, wurden gemeinsam angegangen. Beim Klettern stellten besonders Kinder und Jugendliche, die das erste Mal diese Herausforderung annahmen, fest, dass der Kletterparcours von unten recht harmlos aussieht. Als sie dann oben in den Bäumen standen, bekamen doch einige wackelige Knie, auch wenn sie gesichert waren, und waren froh, am Ende wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Als Belohnung gab es dann ein Fischbrötchen am Hafen.

Da in den Herbstferien Renovierungsarbeiten in der Gruppe anstanden, fuhr die Gruppe noch einmal kurzfristig für einige Tage nach Berlin. Damit ging ein lang gehegter Wunsch der Jugendlichen in Erfüllung. Es wurde der Reichstag besichtigt, das Brandenburger Tor bestaunt und auf Wunsch der Gruppe Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett besucht. Selbstverständlich durfte auch ein wenig Zeit zum Shoppen nicht fehlen. Das Jahr bestand nicht nur aus Ausflügen und Tagen mit Sonnenschein. Der Alltag und das Zusammenleben bietet für alle Gruppenmitglieder immer wieder unterschiedliche Herausforderungen. Dafür ist es wichtig, klare Tagesstrukturen mit festen Ankerpunkten, wie gemeinsamen Mahlzeiten, dem Schulbesuch, Ruhezeiten und ein überschaubares Regelwerk als Orientierung zu gestalten. Einige Kinder sind in diesen Monaten erkennbar von der Kindheit in die Pubertät und damit ins Jugendalter gekommen. Es ist die Zeit, in der Regeln und Strukturen fast täglich in unterschiedlicher Weise in Frage gestellt werden. Hier war es manches Mal schon eine Herausforderung, gemeinsam mit den Jugendlichen in ihrem Drang nach Selbständigkeit und Identifikationsfindung ein Gleichgewicht zu erarbeiten.

Kontakt

Birgit Brauer, Gesamtleiterin
Telefon: 0 45 31 – 17 35 14

Stefan Götting, Pädagogischer Leiter
Telefon: 0 45 31 – 17 35 49

Kinder- und Jugendhaus St. Josef
Wendum 4
23843 Bad Oldesloe
Telefon: 0 45 31 – 17 35 10
Fax: 0 45 31 – 77 26

Aktuelles