• Ansgar-Gruppe

Ansgar-Gruppe

Die Ansgar-Gruppe ist eine alters- und geschlechtsgemischte Wohngruppe mit sieben Einzel- und einem Doppelzimmer im dritten Stock des Haupthauses. Das Alter der Kinder und Jugendlichen, die kurz-, mittel- oder längerfristig eine vollstationäre pädagogische Unterbringung benötigen, liegt in der Regel zur Zeit der Aufnahme zwischen 6 und 14 Jahren. Ein wesentliches Merkmal besteht im familienähnlichen Charakter der Ansgar-Gruppe, wodurch den Kindern und Jugendlichen im alltäglichen Zusammenleben Geborgenheit und Sicherheit vermittelt werden. Eine intensive und geregelte Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

Die geregelte Tagesstruktur bietet den Kindern Halt und Sicherheit: Es bestehen feste Zeiten für alle Mahlzeiten, im Anschluss an das Mittagessen eine Lern- und Ruhezeit, altersentsprechende Ausgeh- und Ruhezeiten. Die gruppeninternen Aufgaben werden wöchentlich verteilt. Einmal im Monat findet eine Versammlung im sogenannten „Kinderteam“ statt, in der wichtige Wünsche, Fragen und Probleme besprochen werden.

Das Erzieherteam besteht aus sechs Pädagoginnen und Pädagogen. Das Team wird zeitweise von einer hauswirtschaftlichen Mitarbeiterin und einer Praktikantin oder einem Praktikanten unterstützt. Durch externe Supervisionen des Teams und wöchentliche Teamsitzungen wird die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen des Arbeitsfeldes konstant gefördert.

Die Ansgar-Gruppe kann die angemessene Hilfeform sein,:

  • wenn Kinder und Jugendliche aufgrund von komplexen verfestigten Problemlagen mittel- oder längerfristig nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können,
  • wenn eine räumliche Trennung auf mittel- bis längerfristige Zeit für die Beteiligten, eine Möglichkeit zur Entlastung und Neuorientierung bieten kann und neue Bindungsstrukturen zwischen Eltern und Kindern erlernt werden müssen.
  • um Jugendlichen, die bei uns heranwachsen, im Anschluss an das Leben in der Wohngruppe einen fließenden Übergang in das pädagogisch betreute Wohnen zu ermöglichen.

Jahresbericht der Ansgar-Gruppe

Das Jahr begann in der Ansgar-Gruppe wieder mit dem Namenstag des Heiligen Ansgar am 3. Februar, der immer besonders begangen wird. In diesem Jahr besuchte die Gruppe das Ansgar-Denkmal an der Trostbrücke in Hamburg. Da einige Kinder den Ausflug zum Gedenken an den heiligen Ansgar schon mehrmals mitgemacht haben, kommt bisweilen das Gefühl auf, dass „der Ansgar“ nicht nur der Namensgeber, sondern ein lebendiger Teil der Gruppe ist. Im Anschluss ging es in das Miniatur-Wunderland. Dies war für Groß und Klein ein besonderes Erlebnis.

Zu einem festen Bestandteil der Gruppe gehört das morgendliche Lesen der Tageszeitung. Anfangs brauchten die Kinder noch einen „Stups“ auf interessante Artikel. Nun ist es so, dass, wer zuerst in die Küche kommt, sich die Zeitung schnappt und gleich ein reger Austausch beginnt. Die jährliche Freizeit verbrachten wir in diesem Jahr im Ort Rabenkirchen bei Kappeln. Zudem gelang es, an zwei Wochenenden, im Frühjahr und Herbst, mit allen Kindern und den Erzieherinnen und Erziehern nach Bosau an den Plöner See zu reisen. Die Freizeiten sind wie „Klebstoff“ für die Gruppe. Sie verbringt dabei eine harmonische Zeit, von der alle lange zehren können.

Die Wohngruppe hat noch einen besonderen Zuwachs in ihrem Zusammenleben bekommen: Vor dem Fenster in der Küche hat sie ein Vogelhaus aufgestellt. Zu den Mahlzeiten können die Erzieherinnen und Erzieher beobachten, wie still es doch dadurch sein kann. Die Kinder bewundern und erkennen mittlerweile, welche Vögel pünktlich zu den Mahlzeiten kommen.

Kontakt

Birgit Brauer, Gesamtleiterin
Telefon: 0 45 31 – 17 35 14

Stefan Götting, Pädagogischer Leiter
Telefon: 0 45 31 – 17 35 49

Kinder- und Jugendhaus St. Josef
Wendum 4
23843 Bad Oldesloe
Telefon: 0 45 31 – 17 35 10
Fax: 0 45 31 – 77 26

Aktuelles